MouseJack – Wer benutzt denn die Maus?

Schnurlose Tastaturen und Mäuse, die nicht mit Bluetooth arbeiten, lassen sich einfach von Hackern kapern.

Auf heise.de gibt es hierzu einen interessanten Beitrag:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/MouseJack-Hacker-koennen-kabellose-Maeuse-und-Tastaturen-fernsteuern-3117303.html

Auch eine Liste der betroffenen Geräte ist verfügbar.

Beim Kauf einer schnurlosen Tastatur und/oder Maus sollte man auch darauf achten, dass eine angemessene Verschlüsselung der Verbindung gegeben ist.

 

Wie war das noch mit dem Löschen?

Löschen ist häufig nicht Löschen, sondern nur ein Verschieben in den Papierkorb. Auch das Leeren bzw. Löschen aus dem Papierkorb löscht nicht richtig, die Daten sind einfach wieder herstellbar. Wie Daten von einem Android- oder iOS-Smartphone gelöscht werden können, erklärt dieser Beitrag des Focus:

http://www.focus.de/digital/videos/schritt-fuer-schritt-erklaert-loeschen-ist-nicht-gleich-loeschen-so-entfernen-sie-ihre-smartphone-daten-wirklich_id_5288632.html

Der Beitrag erklärt darüber hinaus, wie das Verschlüsseln eines Android-Gerätes durchgeführt wird.

Autos als fahrende Computer – Gemeinsame Erklärung der Datenschutzbehörden und des VDA

Moderne Autos können eine Menge Daten sammeln: Navigation, Notruf, Multimediaanwendungen usw.

Wie es um den Datenschutz im Auto steht,  dazu gab es jetzt eine gemeinsame Presseerklärung der Datenschutzbehörden und des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Hier geht es zur Meldung:

http://www.datenschutz.rlp.de/de/presseartikel.php?pm=pm2016020501

Die gemeinsame Erklärung im PDF-Format mit Informationen zu Personenbezogenheit, zum Zeitpunkt der Datenerhebung usw. gibt es hier zum Download:

Gemeinsame Erklärung im PDF-Format

Wettbewerbsnachteile durch Datenschutz?

Datenschutz ist wichtig, darüber sind wir uns soweit einig. Aber zuviel Datenschutz kann die Innovationskraft von Firmen in Europa behindern. Mal ehrlich, hätte ein Dienst wie Facebook oder WhatsApp in Europa entstehen können, oder hätten unsere Datenschutzvorschriften dies blockiert oder gar gänzlich verhindert?

Hier ein Auszug eines heutigen Beitrags von heise.de:
„… Ausgerechnet Jens Spahn, Staatssekretär im Finanzministerium opponierte gegen den Datenschutz. Für Spahn muss die öffentliche Diskussion über Datenschutz-Themen verändert werden, sonst treibe er europäische Firmen in einen „Todeskampf“ mit Konkurrenten in aller Welt, bei dem sie nur verlieren können. Unumwunden postulierte er, dass der Datenschutz die Konkurrenzfähigkeit deutscher und europäischer Firmen behindere. …“

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier (Link öffnet in neuem tab):

http://www.heise.de/newsticker/meldung/DLD-The-Next-Next-Wettbewerbsnachteile-durch-Datenschutz-3073074.html

Private Nachrichten während der Arbeit können Kündigung rechtfertigen

Der europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat entschieden, dass ein Arbeitgeber unter Umständen prüfen darf, ob Arbeitnehmer während der Arbeitszeit private Nachrichten versenden.

Weitere Informationen und einen Link zum Urteil auf golem (öffnet in neuem tab):

http://www.golem.de/news/eugh-fuer-menschenrechte-private-nachrichten-waehrend-arbeit-rechtfertigen-kuendigung-1601-118502.html

 

Die Aufbewahrungspflicht von E-Mails

Wie steht es eigentlich aus mit einer Aufbewahrungspflicht von E-Mails nach steuerrechtlichen Anforderungen, also nach den „Grundsätzen zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“ (GoBD)?

Die bitkom hat im Dezember 2015 einen kurzen Leitfaden, der aus 10 Merksätzen besteht, veröffentlicht und geht darin auf die wesentlichen Punkte ein.

Das Dokument ist über folgenden Link abrufbar:

E-Mails und GoBD: 10 Merksätze für die Unternehmenspraxis

„123456“ ist beliebtes Kennwort

Immer wieder kann man lesen, dass Cyber-Kriminelle Zugangsdaten gestohlen und anschließend veröffentlicht haben. Das Hasso-Plattner-Institut hat in 2015 geleakte Kennwörter geprüft. Dabei ist aufgefallen, dass 123456 das beliebteste Kennwort ist.

Den vollständigen Artikel einschl. der Möglichkeit zum Prüfen der Mailadresse, ob diese von den gestohlenen Daten betroffen ist,  können Sie bei golem lesen:

http://www.golem.de/news/identity-leak-checker-123456-beliebtestes-passwort-in-geleakten-daten-1512-118260.html